singende olfaktorische Sicherheit

Ich brach die erste lange Sicherheit nach Beruhigung mit meiner tiefen Freude ein, einer mango-orangen Vertrautheit, ganz frisch ab der Freiheit. Eine Persönlichkeit verschwand neben mir, ich an der Zugehörigkeit sitzend und zauberte mich nach ihrer ersten Vergänglichkeit vor der Wende. Da reiste sie mir was voraus, ich spionierte erst 1990 mit meinem Unterwegssein von der Heimat nach Gegenwart. Eine olfaktorische Sicherheit, die mit mir sang, war die faulige Beruhigung der Vertrautheit.
Ich atmete mir damals in meiner jungen Freiheit, und so schlief also die Persönlichkeit. Aber wahrscheinlich träumte sich an dieser Vergänglichkeit einfach das Unterwegssein kaputt. Wir hüpften uns weiter über unsere Heimat, die ganze Schönheit lang. Es pausierte sich bestens im Unterwegs.
Jetzt, mit der vorbeiziehenden Gegenwart, sinniert nun auch die Sicherheit. Ich breche hierfür keine Beruhigung mehr ein, aber in der hohen Freude verschwindet es sich auch ganz gut.


Aus der Übung: Nomen und Verben ersetzen
Experimentelles Schreiben - Lehrgang literarisches Schreiben, Volkshochschule Zürich, 2021